Story

Anisvögel – nach einem typischen Obwalder Rezept

Früh ist es dunkel und die winterlichen Temperaturen laden ein es sich zu Hause gemütlich zu machen. Wieder einmal richtig Zeit, um etwas feines zu backen. Wie wäre es mal mit einem Anisvogel nach einem Rezept der Obwaldner Landfrauen anstatt dem traditionellen Grittibänz?

REZEPT ANISVÖGEL - reicht für ca. 18 Vögel

Zutaten

1 kg Mehl
1 El Salz
1 ½ El Zucker
40 g Hefe
4 dl Milch
2 dl Rahm
1 ½ El Anis
3 El Sultaninen
1 Eigelb

Schritt für Schritt Anleitung

  • Mehl, Salz und Zucker gut mischen, Hefe in etwas lauwarmer Milch auflösen, dazugeben
  • Restliche Milch, Rahm, Anis und Sultaninen beifügen und alles gut verkneten, etwa 30 Minuten an einem warmen Ort aufgehen lassen
  • Teig in etwa 18 gleich grosse Stücke teilen, Rollen von ca. 25 cm Länge formen und damit einfache Knoten knüpfen oder beim Knoten einmal mehr umschlingen und durchziehen
  • Einen Schnabel formen
  • Auf ein mit Backtrennpapier belegtes Kuchenblech setzen, mit dem verklopften Eigelb bestreichen und nochmals gehen lassen
  • Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Umluft) etwa 20 Minuten backen

Die Anisvögel werden aus einem klassischen Hefeteig mit Anis und Sultaninen hergestellt. Etwas kniffliger ist die Bildung des «Vogels». Es wird eine Rolle geformt und dann wird der Vogel geknotet.

Wichtig ist, dass der Kopf oben rauskommt und mit den Fingern ein Schnabel geformt wird. Hat dich dieses Rezept angesprochen? Dann wünschen wir viel Spass beim Ausprobieren. Ä giotä!

Wenn dich dieses Rezept «gluschtig» macht, findest du viele weitere traditionelle Rezepte im Kochbuch "Obwaldner Landfrauen und Nidwaldner Bäuerinnen kochen" - das Buch ist hier erhältlich.